Ich stelle mich vor!

Hi!

Ich heiße Dana, bin 32 Jahre alt und habe mir 2015 mit meinem eigenen Unternehmen selbstständig gemacht.

Sally

Ein paar mehr Details von mir:

  • ich lese gerne, kann am Computer schreiben, ohne auf die Tasten zu schauen (das konnte ich schon, bevor ich meine Ausbildung als Bürokauffrau gemacht habe)
  • ich habe mal gerne gekocht und neues ausprobiert, inzwischen ist das für mich nur noch eine lästige Pflicht.
  • ich rede gerne und sehr sehr viel (manchmal muss man mich stoppen)
  • ich höre gerne Musik, Richtung Techno und Rock, aber auch nicht so oft (wenn ich am PC arbeite muss ich Ruhe haben, damit ich mich konzentrieren kann)
  • ich liebe Tiere, daher auch meine Haustiere (2 Katzen und einen Hund)
  • ich nasche gerne, kann stricken und häkeln, aber hasse putzen

______________________________________________________________________________
Mia
Bella



                                              







______________________________________________________________________________

Mein beruflicher Weg

Ich hol mal etwas aus.

Meine Ausbildung zur Bürokauffrau begann ich mit dem zarten Alter von 16 und beendete diese.
Irgendwann kam ich auf die Idee, dass ich doch das Abitur nachholen könnte, denn schließlich war ich in der Schule immer ziemlich gut und habe den Realschulabschluss erreicht.
Gesagt, getan! Ich hatte mich beworben und habe tatsächlich eine Chance bekommen und wurde von über 60 Bewerbern ausgesucht. Insgesamt waren wir an die 30 Schüler in der Klasse.
Während dieses Jahres, habe ich mir, um mein Geld etwas aufzubessern einen Job gesucht, den ich von zu Hause aus erledigen konnte.
Das war eine Stelle als Online Texterin, die ich dann aufgab, als die Prüfungen anfingen, denn dann hatte ich nicht mehr soviel Zeit dieser Tätigkeit nachzugehen und der Abschluss war einfach zu wichtig.

Nach dem Fachabi


Als ich den Abschluss in der Tasche hatte und die Wahl zwischen Studium und Arbeit hatte, habe ich mich für die Arbeit entschieden. 
Erst einmal gab es kein geeignetes Fach, das mich interessierte, denn ich konnte nur in die nächste Stadt, alles andere war zu weit weg und der zweite Grund war, dass wir, also mein Freund und ich beschlossen haben umzuziehen, wenn er seine Ausbildung beendet hat. Ein Studium hätte mich nur gebunden und das wollte ich nicht.  
Also hab ich mich dagegen entschieden.

Schließlich habe ich mich bei einem Call Center beworben und wurde dort genommen. Da mein Sohn damals noch klein war und ich mich nach den Zeiten von Kindergarten und schließlich Hort bzw. Nachmittagsbetreuung richten musste, war ich dankbar, dass es dort die sogenannte Muttischicht gab. 
Doch auch während dieser Zeit habe ich immer wieder geschaut, ob es nicht einen Job gibt, den ich von daheim aus erledigen kann. 
So lernte ich meine neue Arbeitgeberin kennen und hatte einige Zeit später einen neuen Nebenjob, der auch mit Onlinetexten zu tun hatte. 
Aber wie man das so kennt, wird man nach einiger Zeit immer mehr unter Druck gesetzt und es wird immer mehr und mehr gefordert.
Geäußert hat sich das in Sodbrennen, Übelkeit, schlechter Laune usw.
Wahrscheinlich hätte ich von alleine nicht aufgehört, bis mein Freund mir dazu geraten hat. Ich habe mich einfach verpflichtet gefühlt noch mehr Geld zu verdienen und es war gut, denn mit dem Lohn habe ich mich mein Auto abgezahlt.
Natürlich war sie, meine "Cheffin" nicht so begeistert, wie man sich vorstellen konnte.

Nach dem Umzug

Seit fast zwei Jahren leben wir jetzt in Bayern und ich schaute immernoch jeden Tag im Internet nach Jobs. Für daheim, aber auch nach einer Stelle in meinem erlernten Beruf. Familiär gesehen habe ich nur die Möglichkeit einer Halbtagsstelle nachzugehen und leider ist der Arbeitsmarkt nicht so besonders groß.
Irgendwann stellte ich mich in einem Restaurant vor, die noch Hilfe in der Küche benötigten und auch die Arbeitszeiten passten gut. 
Als ich fast ein Jahr später noch nicht richtig klar kam, sag ich mal, habe ich mich entschieden dort aufzuhören, denn ich habe gemerkt, dass es einfach nicht mein Ding war.

In dem vergangenen Jahr habe ich noch andere Möglichkeiten gesucht, um Geld zu verdienen. Wenn es schon außerhalb nicht klappte, dachte ich, wird sich schon wieder ein Job im Texterbereich finden. Leider nicht!
Also habe ich einen Blog erstellt. Kaufte mir Reiseführer etc. denn der Blog thematisiert "Urlaub in Deutschland" 
Dieser Blog wird von mir nicht weitergeführt, da es mir einfach keinen Spaß gemacht hat über Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Reiseorte etc. zu berichten. 

Weil ich sehr lesebegeistert bin und gesehen habe, dass viele Mädels Blog haben, die über Bücher handeln, machte ich mir auch so einen. Und jetzt bin ich ganz sicher, dass ich diesen Blog sehr lange weiterführen werde. Es macht mir Riesenspaß Bücher zu rezensieren und meine Meinung dazu zu äußern. 

Und während ich mich bei Facebook in Gruppen angemeldet habe, wie Heimarbeit, fand ich eine Beschäftigung die sich sehr vielversprechend anhörte.
Und damit bin ich jetzt eine Beraterin bei Vegas Cosmetic.



Wie auch sie Berater oder Beraterin werden möchten, was sie leisten müssen, um Erfolg zu haben, können sie hier auf diesem Blog nachlesen.
 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen