Samstag, 12. September 2015

Schöne glänzende Haare? Wie es geht!

Leider ist es nicht gut für unsere Haare, wenn sie hohen Temperaturen, so wie im Sommer bei z.B. 30 Grad oder höher ausgesetzt sind. Wir schützen unsere Haare nicht, und meistens lässt man sie nach dem Baden in Seen einfach an der Sonne trocknen, nachdem man sie trocken gerubbelt hat. Das ist gar nicht gut. Weder das Trocken-rubbeln noch sie der Sonne so in der Form auszusetzen. Um zu glänzen benötigt unser Haare gerade in den heißen Monaten des Jahres besonders viel Pflege und Zuwendung. Wie man das Haar am Besten schützt und welche Fehler man unbedingt vermeiden sollte werde ich hier näher erläutern.




Richtige Haarpflege

Ist der Sommer erst vorbei bemerken wir erst dann spätenstens, dass die Haare ziemlich mitgenommen aussehen. Woran wir im Sommer überhaupt nicht denken, da wir alles so genießen ist z.B. Sand, salz- und chlorhaltiges Wasser und die Sonne, die direkt auf uns herunterstrahlt. Daran kann man zwar im Großen und Ganzen nichts ändern, denn das ist im Sommer nunmal so, doch verwendet man die richtige Haarpflege, können wir unseren Haaren trotz der Strapazen etwas gutes tun.

 
Allgemein der Hitze weichen

Da wir unserem Haar im Sommer schon genug Negativem aussetzen, sollte man doch am Besten auch den Föhn weglassen. Schließlich ist es viel besser für das Haar wenn man die warme Sommerluft ausnutzt. Die heiße Föhnluft schadet ohnehin dem Haar und ist im Sommer noch viel schädlicher. 

Lange Haare sind im Sommer ein Fluch

Wer kennt das nicht? Es ist heiß und man schwitzt und dann sind da noch die langen Haare die einem schwer und warm im Nacken sitzen. Da haben es Männer doch viel einfach oder? :D
Möchte man die Haare trotzdem aus dem Nacken und Gesicht verbannen sollte man auf Haargummis mit Metallschließen verzichten, da sie den Haaren schaden, indem sie diese stark aufrauen. Außerdem sollte man sich einen lockeren, statt einem straffen Zopf machen, damit man ausgerissene oder abgebrochene Stelle im Haar vermeidet.

UV Schutz für die Haare

Wir wissen wie wichtig es ist, die Haut mit Sonnencreme einzureiben, um einen Sonnenbrand und das Risiko auf Hautkrebs zu vermeiden. Doch unsere Haare sind dabei ganz ungeschützt. Es gibt daher spezielle Sprays mit UV Schutz die das Haar im Sommer vor Austrocknung und den aggressiven Sonnenstrahlen schützen.

Nicht dem Chlorwasser aussetzen

Die Schwimmbäder sind überfüllt, wenn die Temperaturen über 30 Grad steigen und wie man weiß, ist das Wasser mit Chlor gemischt, um die Sauberkeit zu wahren. Um dem Haar nicht ganz so stark zu schädigen empfiehlt sich vor dem Sprung ins kühle Nass, die Haare vorher mit chlorfreiem Wasser abzuduschen, denn nasse Haare können nicht mehr soviel Chlor aufnehmen, wie trockene und dadurch ist die Austrocknung nicht so hoch. Natürlich sollte man sich auch ohne diesen Grund abduschen, denn es ist einfach hygienischer.

Einfach mal kein Shampoo benutzen

Trotz des Badens in Seen, müssen wir unsere Haare natürlich regelmäßig waschen, damit sie schöner aussehen. Und dazu gehört auch dazu, dass man ab und das Shampoo wegglässt und mit klarem Wasser wäscht. Diejenigen, die nichts aufs tägliche Haarewaschen verzichten können, da ihr Haar schnell fettig wird, können dann ein mildes Shampoo verwenden. Auch Zusatzpflege wie Spülungen und eine Haarkur ist im Sommer sehr zu empfehlen. Außerdem gibt es spezielle After-Sun-Haarkuren, die genau darauf ausgelegt sind, die Haare mit viel Feuchtigkeit zu versorgen, um so den Glanz wieder herzustellen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen