Sonntag, 5. Juli 2015

Raumtemperatur abkühlen ohne Klimagerät

Jeder, der mindestens in der 2. Etage eines Mehrfamilienhauses, Neubaus oder sogar Hochhauses wohnt ist mit der Hitze, die durch die Sonneneinstrahlung einhergeht vollkommen konfrontiert.
Viele kaufen sich daher ein Klimagerät, dass den Raum kühl hält. Doch erst einmal sind die Anschaffungskosten nicht gerade gering, denn hier hat man bei guter Qualität und nicht so hohen Stromverbrauch einen hohen Anschaffungswert, was das Gerät selbst angeht, oder aber man investiert in ein kostengünstiges Gerät, was aber wahrscheinlich mit hohen Stromkosten einhergeht.
Es ist wirklich ein Teufelskreis.

Ein Ventilator ist auch keine gute Lösung, denn dieser kühlt nicht den Raum, sondern nur die Person, die dem Luftschwall ausgesetzt ist. Leider kann man aber auch krank werden, wenn man sich zu lange dem Wind des Ventilators aussetzt. Man braucht also eine andere Lösung.

Was kann man also tun, um die Raumluft etwas kühler zu halten?

1. Die Fenster am Tage unbedingt schließen

Am Besten, man öffnet die Fenster am Abend, wenn es sich draußen etwas abgekühlt hat. Wie man auch immer möchte, kann man die Fenster über Nacht auch geöffnet lassen. Das würde ich aber nicht empfehlen, wenn man in der 1. Etage wohnt.
Bevor es wieder richtig heiß wird draußen, schließen sie Ihre Fenster wieder. Lassen Sie, wenn möglich die Jalousie herunter, damit die Hitze draußen bleibt.

2. Die Räume abdunkeln

Wie schon beim ersten Tipp erwähnt, lassen Sie die Jalousie oder Rolladen nach dem Lüften herunter, damit die Hitze draußen bleibt. Wenn ihre Fenster keinerlei Dinge haben, dann hilft auch ein einfacher Bettbezug. Am Besten in einer dunklen Farbe, der dann vor das Fenster gehongen wird. Ist es ein eher dünnerer Bettbezug kann man den auch ganz leicht ins Fenster einklemmen und dann werden noch die Übergardinen davor gezogen. So kann man auch eine Menge Wärme, die von draußen kommt, abhalten.

3. Auch ein Ventilator kann helfen

Ein Ventilator ist in der Anschaffung günstiger als ein Klimagerät. Auch gibt es ihn in verschiedene Größen und Preisklassen.
Doch um den Raum zu kühlen ist er nicht geeignet, oder etwa doch?
Wenn Sie ihn richtig nutzen, z.B. wenn Sie ein Gefäß mit Eiswürfeln füllen und den Ventilator davor stellen, um einen ähnlichen Effekt, wie des eines Klimagerätes zu erhalten.
Auch eine Möglichkeit den Raum abzukühlen, wenn das Fenster auf ist, aber draußen Windstille: Stellen Sie den Ventilator einfach vor das offene Fenster. So bekommen Sie schneller kühle Frischluft in den Raum.

4. Elektrogeräte erzeugen auch Wärme

Was im Winter angenehm ist, kann im Sommer ganz schon Hitze verursachen. Wenn Sie ihre Elektrogeräte, wie PC oder Fernseher ausschalten, bleibt auch der Raum kühler, denn besonders Computer erzeugen viel Hitze, wenn sie arbeiten müssen.
Ein Wäschetrockner ist natürlich bei so einem Wetter völlig nutzlos. Denken Sie daran, dass man durch das Raushängen der Wäsche auch noch Strom spart. Lesen Sie einfach mal ein Buch oder spielen mit ihrer Familie ein Gesellschaftsspiel.

5. Lassen Sie ihren Kühlschrank nicht länger als nötig offen

Es ist ja so heiß. Man geht man zum Kühl- oder Gefrierschrank, öffnet diesen und es kommt eine herrliche Abkühlung auf Sie zu. Nur leider ist das ein ewiger Kreislauf. Durch die Wärme kühlt sich der Kühlschrank nämlich wieder ab und muss im Inneren wieder kühlen und dies verbraucht wiederrum Energie und erzeugt Wärme. Also, keine so gute Idee.

6. Helle Vorhänge refelektieren Hitze

Wenn Sie vor den Fenstern noch keinen Sonnenschutz haben und noch auf andere Stoffstücke zurückgreifen um die Hitze fernzuhalten, dann lass Ihnen gesagt sein, dass sie farblich hellere Einrichtung wählen, denn diese reflektiert die Hitze am Besten.

7. Haben Sie eine Dunstabzugshaube in der Küche?

Eigentlich hat man bei der Hitze, die draußen herrscht nicht so richtigen Appetit und greift auch eher zu kalten und leichten Sachen, wie Salate oder Snacks. Wer trotzdem jeden Tag kochen möchte, bzw. muss könnte mit einer Dunstabzugshaube gut beraten sein, denn diese zieht die heiße Luft, die beim Kochen entsteht einfach aus dem Raum nach draußen.

8. Planen Sie in nächster Zeit einen neuen Hausanstrich?

Ein heller Farbanstrich am Haus zieht die Hitze nicht so an, wie ein dunkler. Daher sollten sie bei der Wahl der Farbe genau überlegen, ob sie rot, blau oder doch ganz schlicht weiß verwenden.

9. Blumen und Pflanzen sehen nicht nur gut aus, sie spenden auch Schatten 

Ein Baum vor dem Haus lässt weniger Sonne hindurch, als wenn es dort keinen gibt. Aber auch Kletterpflanzen am Haus sorgen für weniger Hitzeentwicklung an den Außenwänden.

10. Die Fenster sollten gut isoliert sein

Ob Sommer oder Winter, die Fenster sollten gut isoliert sein, um im Sommer weniger Hitze hineinzulassen und im Winter die Kälte, denn dadurch entstehen wiederum unnötige Heizkosten.
Doch man sollte auch beim Isolieren darauf achten, dass man es nicht übertreibt, denn dann ist der gesunde Luftaustausch nicht mehr gegeben.

11. Gute Dämmung ist das A und O

Für kühle Räume ist eine gute Dämmung voraussgesetzt. Da dies wohl eher eine kostspielige Maßnahme werden kann, setzen Sie sich mit Spezialisten zusammen, um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen.

12. Ein Tipp wie Sie sich selbst abkühlen!
      Benutzen Sie Körperpflegeprodukte, die ihr Wohlbefinden steigern





1  Body Splash Körperspray mit einem hohen Anteil an Aloe
   Vera pflegt die Haut und spendet Feuchtigkeit. Natürliche
   Extrakte unterstützen die Durchblutung und vermitteln
   einen angenehmen Kühlungseffekt auf der Haut. Ideal
   nach dem Sport oder an heißen Sommertagen.

  2  Kühlen Sie sich unter der Dusche ab. Empfehlenswert
      ist dieses erfrischende Duschgel. Es hat ebenfalls einen
      hohen Aloe Vera Anteil, pflegt die Haus, spendet
      Feuchtigkeit und unterstützt die Durchblutung.
      Wirkt kühlend.


Beide Artikel sind in meinem Shop erhältlich und gehören zu dem Sommerangebot 2015, das nur für kurze Zeit läuft. Also warten Sie nicht, bis der Sommer vorbei ist, sondern machen Sie jetzt ein Schnäppchen und nehmen Sie mit mir Kontakt auf.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen